1. Prag » 
  2. Prager Architektur » 
  3. Kubismus in Prag » 
  4. Kovarovic-Villa

Die Kovařovic-Villa

Adresse: Libušina 49/3, 128 00 Praha 2-Vyšehrad

Wegbeschreibung:

Wer gut zu Fuß ist, geht einfach die Moldau entlang in Richtung Vyšehrad und sieht dann auf der rechten Seite irgendwann die kaum zu übersehende Rückansicht der Villa. Vom Altstädter Ring kommend, kann man auch in die Straüenbahn 17 einsteigen, die von der Metrostation Staroměstská aus losfährt und steigt nach ca. 15 Minuten Fahrt an der Station Výtoň aus.

Google-Maps:

 

Kubismus in Reinform

Vorderansicht der Kovařovic-Villa
Vorderansicht der Kovařovic-Villa

Die Kovařovic-Villa entstand in den Jahren 1912-13. Geplant und umgesetzt wurde sie von dem Architekten Josef Chochol und in Auftrag gegeben von dem seinerzeit bekannten Bauunternehmer Bedřich Kovařovic. Kovařovic war als Stadtrat und Inspektor für städtische Bauten der Gemeinde Prag ein wichtiger Förderer moderner Architekten.

Ziel war es bei diesem Bauwerk die Oberflächen so großflächig wie möglich zu gestalten, unter Auslassung nahezu jeglicher traditioneller Ornamentik. Chochol suchte in seinem Schaffen einen neuen Ausgleich zwischen Rationalität und Emotion, deren Synthese in diesem Bauwerk verwirklicht werden sollte. Dabei entstand ein Haus, das die Grundgedanken des Kubismus am klarsten umsetzte. 



Die Gartenseite der Villa

Bild von Gartenseite Kovařovic-Villa
Gartenseite Kovařovic-Villa

Vor allem die Gartenseite des Gebäudes ist bemerkenswert mit seinen kubistischen Elementen innerhalb der Gartenanlage und den kubistisch gestalteten Zaunpfosten. Der Grundriss des Gartens entspricht einem Polygon. Inspiriert wurde Chochol hierbei wohl vom neogotischen Gebäude des Neuen Dekanats, das in der Nachbarschaft im Jahre 1875 von dem Architekten Josef Niklas erbaut wurde.

Nach den gleichen Grundgedanken schuf der Architekt auch das Interieur, das aber leider während des zweiten Weltkriegs durch eine gedankenlose Sanierung zerstört wurde.



Empfehlungen Reiseführer:

Prag & Tschechische Republik (lonely planet)

Sehr guter und aktueller Reiseführer (von März 2015) mit vielen Übersichtskarten und Tipps in erstklassiger Qualität.


DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Prag

Ähnlich wie der Reiseführer von "lonely planet", etwas kompakter im Format, in ausgezeichneter Papierqualität. Inhaltlich mit vielen schönen Aufnahmen und sehr guten geschichtlichen Exkursionen, die einem auch viel Hintergrundwissen liefert, ohne dabei ausufernd zu werden.
Erschienen im Dezember 2015.


Empfehlung Bildband:

Das Prag Buch: Highlights einer faszinierenden Stadt

Dieses Buch bietet nicht nur Highlights, es ist selber ein Highlight. Exquisite Aufnahmen, die einen Augenschmaus bieten, garniert mit kurzen, aber informativen Texten. Ein prima Buch für den Abend auf der Couch.


 
nach oben