Der Prager Jugendstil

Eine Einführung

Der Jugendstil war eine künstlerische Protestbewegung, der sich gegen die vorherrschenden Kunstrichtungen seiner Zeit wandte und eigene Ausdrucksformen vor allem in der Ornamentik suchte. Von dieser Stimmung wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts Architekten, Bildhauer, Maler und selbst Schriftsteller erfasst. Diese Strömung kannte zu Anfang kein Zentrum, nannte sich in Frankreich "Art Noveau", hieß in England "New Style" und sammelte sich in Wien unter dem Begriff "Sezession". Seinen epocheübergreifenden Namen verdankte es der Münchner Zeitschrift "Jugendstil". Es wurden Motive aus der Natur verwendet, sowie junge Frauengestalten mythisch überhöht dargestellt. Als Materialien wurden vor allem Naturstein, Metall, Glas und farbige Majolika verwendet.

In Prag erlebte der Jugendstil seinen Höhepunkt im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. Während er sich zu Anfang vor allem in der angewandten Kunst verbreitete, griff er später vor allem auf die Architektur über. Es war eine glückliche Koinzidenz für die Verbreitung des Jugendstils, dass in dieser Zeit ganze Straßenzüge in der Neustadt und im jüdischen Viertel abgerissen und im neuen Stil wieder aufgebaut wurden. Die Prager Sezession versuchte hierbei einen Spagat zwischen einer von Frankreich und Wien beeinflussten und auf das gesamte Westeuropa gerichteten Moderne, sowie Ideen, die sich eher an panslavischen Vorstellungen und Werten orientierten, die in ihren radikalen Strömungen antimodernistisch war und die Hegemonie des Westens bekämpfte. Man sah in der Sezession (wie in vielen anderen modernen Strömungen auch) eine Möglichkeit das erwachte tschechische Nationalbewusstsein zu dokumentierten.

Auf den folgenden Seiten werden einige Sehenswürdigkeiten des Jugendstils von Prag vorgestellt. Den Anfang machen das Peterka-Haus und das Hotel Central,  die beide der Frühphase des Jugendstils zuzurechnen sind. Danach wird die Geschichte der "ungleichen Brüder" erzählt, die Geschichte der Prager Versicherungsanstalt und des Topic-Verlages, deren Vater, der bekannte Architekt Oswald Polivka, die Verschiedenheit innerhalb des Jugendstils anhand zweier Nachbarhäuser eindrucksvoll demonstrierte. Danach wird es Zeit für die monumentalsten Bauwerke, die der Jugendstil in Prag zu bieten hat: Das Hotel Europa, das Gemeindehaus und der Hauptbahnhof.

Kartenansicht:

Lesen Sie auch:

Bild von der Prager Burg

Die schönsten Sehenswürdigkeiten von Prag

Das historische Zentrum von Prag ist an sich schon eine Sehenswürdigkeit. Natürlich gibt es innerhalb dieses wunderschönen Areals wichtige Fixpunkte, die kein Prag-Urlauber versäumen sollte.

Bild von der Prager Kleinseite

Die wichtigsten Stadtviertel

Auf den folgenden Seiten werden Ihnen die wichtigsten Stadtviertel des historischen Zentrums und deren Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Damit Ihnen auf Ihrem Spaziergängen auch nichts entgeht.

Bild des Gemeindehauses in Prag bei Nacht

Prager Architektur

Prag ist berühmt für seine außergewöhnlich vielfältige und harmonisch ineinander greifende Architektur. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über die wichtigsten Baustile von Prag.

Bild Getränkekarte des Cafe Slavias

Cafehauskultur um 1900

Literaten, bildende Künstler oder einfach Bohemien: sie alle hatten im Cafehaus um 1900 ihre zweite Heimat. Auf den folgenden Seiten lernen Sie die wichtigsten Etablissements kennen.