Gustav Meyrink - Der Golem

Gustav Meyrink, Quelle: Wikimedia

Mit dem Abriss der alten Judenstadt etablierte sich eine Literatur in Prag, die in ihren geheimen Winkeln und Gassen nach dem Geheimnisvollen und Mystischem fahndete und ihren Mythos als geheimnisumwobene Stadt schuf. Vor allem nach den Filmen "Der Student von Prag" und Paul Wegeners "Der Golem" aus dem Jahre 1914 erschienen eine ganze Reihe mystisch-okkulter Bücher, deren Autoren Prag (und  vor allem das untergegangene Judenviertel) gerne als dunkle Hintergrundkulisse in Anspruch nahmen. In dem Maße wie Prag zu einer normalen europäischen Metropole heranwuchs, suchte man in der Literatur den umgekehrten Weg: die "Wiederverzauberung der entzauberten, modernen Welt" (Walter Schmitz u. a.: Böhmen am Meer, S. 121)

Das bekannteste und auch erfolgreichste Buch dieses Genres war sicherlich Gustav Meyrinks Roman "Der Golem", das nur ein Jahr später als der Film erschien und "ein europäischer Bestseller" wurde. Doch im Gegensatz zur eigentlichen Sage, oszilliert die Figur des Golems in dieser Geschichte nur am Rande der äußeren Handlung, in deren Mittelpunkt die Reise nach innen steht, die Begegnung mit sich selbst.

Zum Inhalt

Der Golem, Lithographie von Hugo Steiner-Prag, Quelle: Wikimedia Commons

Es ist die Zeit um die Jahrhundertwende. Athanasius Pernath, der seit Jahren als Gemmenschneider in der vom Abriss bedrohten Prager Judenstadt lebt, bekommt eines Tages Besuch von einem seltsamen Gast, der ihm ein Buch zur Restaurierung anvertraut. Das Initial "I" aus dem Kapitel "Ibbur" war am Rande verletzt und bedurfte der Ausbesserung. Ibbur, das übersetzt "Seelenschwängerung" heißt, ist auch das Initial für Pernath, sich nun auf die Suche nach der eigenen Vergangenheit zu machen. Während eines Schwächeanfalls belauscht er Gespräche seiner Freunde und muss erfahren, dass er geisteskrank war. Pernath, der bislang zurückgezogen und ohne eigene Vergangenheit lebte, gewinnt nun, in einem schmerzlichen Prozess, in deren Verlauf er auch in eine dunkle Kriminalgeschichte hineingezogen wird, Stück um Stück diese Vergangenheit zurück. So gelangt er eines Tages, auf der Suche nach Briefen, die er vor den dunklen Machinationen des Trödelhändlers Aaron Wassertrum in Sicherheit bringen möchte, in das Atelier seines Nachbarn und gerät dort über eine Falltür in ein Labyrinth von dunklen Gängen und Treppen in das berühmte "Zimmer ohne Zugang" der Altschulgass, in "dem der gespenstische Golem jedesmal verschwand" . In einer Ecke des Zimmers findet er unter altem Gerümpel ein Tarockspiel, deren Trumpfkarte Pagat ein seltsames Eigenleben zu entwickeln scheint:

"Hastig sagte ich mir vor mit steifen Lippen, es sei nur der Wind, der da so eisig aus der Ecke herüberwehe, sagte es mir vor, schneller und schneller, mit pfeifendem Atem - es half nichts mehr: dort drüben der weißliche Fleck - die Karte - sie quoll auf zu blasigem Klumpen, tastete sich hin zum Rande des Mondstreifens und kroch wieder zurück in die Finsternis. - Tropfende Laute - halb gedacht, geahnt, halb wirklich - im Raum und doch außerhalb um mich herum und doch anderswo - tief im eigenen Herzen und wieder mitten im Zimmer - erwachten: Geräusche, wie wenn ein Zirkel fällt und mit der Spitze steckenbleibt!
Immer wieder: der weißliche Fleck --- der weißliche Fleck --! Eine Karte, eine erbärmliche, dumme, alberne Spielkarte ist es, schrie ich mir ins Hirn hinein --- umsonst -- jetzt hat er sich dennoch Gestalt erzwungen - der Pagat -- und hockt in der Ecke und stiert herüber zu mir mit meinem eigenen Gesicht."

Hintergründe und Elemente des Romans

Deutsche Erstausgabe des Romans, 1915-16, Kurt Wolff Verlag

Im "Golem" überkreuzen sich die verschiedensten Stilelemente und Denkschulen, die Meyrink in eklektizistischer Manier in das Handlungsgefüge einwebt. Als spirituelle Vorbilder werden oft Paracelsus, die Kabbala, der Pali-Buddhismus oder auch Yogi-Vorstellungen genannt, wenn es gilt, den geistigen Hintergrund der Erzählung zu benennen . Die phantastischen Elemente des Romans bilden den Kontrast zu den naturalistischen Schilderungen, die auch einen wesentlichen Bestandteil der Handlung ausmachen. So spielt die Geschichte zur Zeit der Sanierung des Ghettos und an einer Stelle wird auch vom Einsturz der steinernen Brücke gesprochen, ein Vorgang der unschwer auf das Jahr 1890 zurückgeführt werden kann, als Teile der Karlsbrücke bei einem Unwetter einstürzten (siehe auch Zeittafel). Auch werden historische Straßennamen genannt und als ein weiteres Stilelement des Naturalismus lässt Meyrink einige Ghettobewohner Dialekt sprechen. Als Übersetzer von Charles Dickens fand Meyrink in dessen Werk sicherlich viele Anregungen für seine Milieuschilderungen. Manchmal glaubt man sich geradezu in das viktorianische London versetzt, wenn man manche Schilderungen aus dem Golem mit "Bleak House" vergleicht, einem Roman den Meyrink auch übersetzt hat. 

Doch darüber hinaus lernt man in diesem Buch auch den Satiriker Meyrink kennen, der in Prag schon seit Jahren für seine Glossen und "bösen" Erzählungen bekannt war. Man findet im Golem glänzende Schilderungen von Polizei und Justiz, deren Verkommenheit Meyrink oft aufs Korn nahm. Vielleicht ist es ja gerade diese Vermischung von Stilelementen, wenn nicht gar Stilbrüchen, die den großen Erfolg des Romans bis heute ausmachen. 


Die Prager Golemsage « zurück | weiter » Mordechai Meisel


Buchempfehlungen zu Prag:

Baedeker Reiseführer Prag

Buchcover Baedeker Prag

Diesen Reiseführer zeichnen ausgezeichnete Grafiken und umfangreichen Beschreibungen aus, die gut lesbar in kürzere Abschnitte aufgeteilt werden. Innerhalb der Texte werden die wichtigsten Begriffe über Fettdruck gesondert markiert. Damit kann man auch unterwegs den Reiseführer gut nutzen, zumal für Papier und Umschlag qualitativ hochwertiges und robustes Papier verwendet wird. Allerdings werden die Sehenswürdigkeiten von A-Z aufgelistet. Wer sich innerhalb eines Stadtteils orientieren möchte, sollte zu einem anderen Reiseführer greifen.

Veröffentlicht im Januar 2018.

Buch über Amazon bestellen »

Buch über bücher.de bestellen »

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Prag

Cover Dumont Reiseführer

Sehr guter Reiseführer mit vielen Übersichtskarten und Tipps in erstklassiger Qualität. Neben vielen geschichtlichen Exkursen und interessanten Artikeln zu Prager Besonderheiten werden die Sehenswürdigkeiten nach Stadtvierteln aufgeteilt.

Veröffentlichungsdatum: Juni 2018

Buch über Amazon bestellen »

Buch über bücher.de bestellen »

Das Prag Buch: Highlights einer faszinierenden Stadt

Buchcover "Das Prag Buch"

Dieses Buch bietet nicht nur Highlights, es ist selber ein Highlight. Exquisite Aufnahmen, die einen Augenschmaus bieten, garniert mit kurzen, aber informativen Texten. Ein prima Buch für den Abend auf der Couch. 

Buch über Amazon bestellen » 

Buch über bücher.de bestellen »

111 Orte in Prag, die man gesehen habe muss

Buchcover 111 Orte in Prag

In diesem Reiseführer werden all diejenigen fündig., die entweder Prag schon gut kennen oder einfach Lust auf exotische Schauplätze der Moldaumetropole haben Ob es nun versteckt gelegene Gärten und Cafes sind, eine Sauna an der Moldau oder das Gelände der Expo 58: die Auswahl ist gut getroffen und knapp, aber ausreichend beschrieben. Selbstverständlich wird auch neben der Adressangabe die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln genau skizziert.

Veröffentlichungsdatum: November 2016

Buch über Amazon bestellen »

Buch über bücher.de bestellen »

 
 
nach oben