Der Corona-Virus und Prag

Aktuelle Informationen zur Lage in der tschechischen Hauptstadt

Lockdown in Tschechien - keine Einreise mehr für Touristen nach Prag möglich

Update vom 23.10.2020

Wie schon im Frühjahr hat Tschechien nun den Lockdown verfügt und beschränkt dabei massiv die Einreisemöglichkeiten. Damit sind derzeit keine touristischen Besuche mehr bis 3. November möglich. Erlaubt sind derzeit nur noch Einreisen aus folgenden Gründen:

  • Dienstliche Reisen, Behördengänge und Arztbesuche 
  • Reisen zur Familie oder nahestehenden Personen, Hochzeiten und Bestattungen bzw. Friedhofsbesuche. Begrenzung dabei auf 10 Personen.

Auch sind Ausreisen aus Tschechien weiterhin möglich sowie die Durchreise erlaubt. Für Pendler sollen außerdem regelmäßige Corona-Tests eingeführt werden: Ausländische Berufspendler müssen einmal pro Woche einen negativen Corona-Test vorweisen, wenn sie aus Tschechien kommen. Diese sollen zumindest an der bayrischen Grenze kostenlos sein, wie der bayrische Ministerpräsident Söder ankündigte.

„Wir haben nur einen Versuch und der muss erfolgreich sein“

Update vom 13.10.2020

Mit diesem Satz fasst Ministerpräsident Babiš den dramatischen Hintergrund des Maßnahmenpakets zusammen, das zur Eindämmung des katastrophalen Anstiegs von Corona-Neuinfektionen in Tschechien beschlossen wurde und ab sofort bzw. ab morgen in Kraft tritt:

  • Schließung aller Restaurants und Bars
  • Alkoholverbot im öffentlichen Raum
  • Maximal sechs Personen dürfen nur mehr zusammen kommen
  • Schließung der Grundschulen, weiterführenden Schulen und Universitäten
  • Schließung aller Kinos, Museen und Galerien in Tschechien (bereits seit Montag in Kraft)
  • Aussetzung aller Sportveranstaltungen

Die Maßnahmen gelten erst mal bis zum 3. November. Sollte man binnen der nächsten 2-3 Wochen das Infektionsgeschehen nicht in den Griff bekommen, so Gesundheitsminister Roman Prymula, dann könnten die Krankenhäuser an ihre Belastungsgrenze gelangen.

Tschechien droht der erneute Ausnahmezustand

Update vom 30.09.2020

Die tschechische Regierung wird in Kürze den Ausnahmezustand beschließen, um einfacher weitreichendere Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschließen zu können. Das dient vor allem dem Schutz des Gesundheitssystems, dem ansonsten eine Überforderung drohe, wie Gesundheitsminister Roman Prymula mitteilte. Tschechien mit knapp 11 Millionen Einwohnern weist inzwischen eine höhere Zahl an Neuinfizierten auf wie beispielsweise das Nachbarland Deutschland mit seinen mehr als 80 Millionen Einwohnern und ist neben Spanien inzwischen das Land mit der höchsten Steigerungsrate in Europa.

Wichtig: Prag zum Corona-Risikogebiet erklärt!

Update vom 10.09.2020

Das Auswärtige Amt hat seit dem gestrigen Mittwoch für diverse europäische Regionen Reisewarnungen ausgesprochen. Zu diesen Corona-Risikogebieten zählt nun auch aktuell die Stadt Prag.

Was hat das für Folgen? Unmittelbar erst mal keine. Man darf weiterhin nach Prag reisen, aber eine solche Warnung soll eine abschreckende Wirkung haben und berechtigt darüber hinaus Reisende kostenlos Buchungsstornierungen vorzunehmen. Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf folgender Seite des Auswärtigen Amtes: https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/fragenkatalog-node/05-reiseruecktritt/606072

Bitte beachten Sie auch die sich nun ändernden Bestimmungen bei der Rückreise aus einem Corona-Risikogebiet, falls Sie sich derzeit in Prag aufhalten oder trotz dieser Warnung weiterhin nach Prag fahren wollen (oder müssen). Ein Corona-Test ist bei der Rückkehr aus Risikogebieten Pflicht! Auf dieser Seite können Sie sich sehr gut zu diesem Thema informieren:  https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/gesundheit-pflege/rueckreise-aus-dem-urlaub-coronatest-ist-bei-risikogebieten-pflicht-50328

Rekordzahl bei Neuinfektionen und Erweiterung der Maskenpflicht

Update vom 04.09.2020

Alarmierende Zahlen werden aus Tschechiens Hauptstadt gemeldet: In den letzten 24 Stunden wurden 650 neue Corona-Fälle in Prag registriert, so viele wie noch nie seit Ausbruch der Pandemie. Die Zahl der aktiv Infizierten stieg damit auf über 7000. Der tschechische Gesundheitsminister reagiert auf den besorngniserregenden Höxhststand mit einer Ausweitung der Maskenpflicht: Ab kommenden Mittwoch müssen nun auch in allen Geschäften und Einkaufszentren Masken getragen werden. Zudem wurde die Sperrstunde für Bars, Gaststätten und Klubs auf 24 Uhr festgesetzt.

"Corona-Ampel" für Prag auf Warnstufe Gelb abgeändert

Update vom 01.09.2020

Die Corona-Situation in Prag hat sich in den letzten Wochen zunehmend verschlechtert, so dass sich die Behörden nun gezwungen sahen für Prag die Warnstufe Gelb auszugeben. In dem vierstufigen Ampel-System in Tschechien beudeutet grün ein geringes und rot ein hohes Risiko. Die Zahl der Erkrankten stieg bis letzten Freitag (29.08.2020) auf insgesamt 23.300 Fälle an, davon 5.700 aktive. "Die Situation in Prag verschlechtert sich, das ist einfach eine objektive Tatsache", so der Gesundheitsminister Adam Vojtech am vergangenen Freitag. 

Während sich Besucher aus Norwegen, Slowenien und Großbritannien nach ihrer Rückkehr aus Prag inzwischen einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen müssen, sind derzeit in Deutschland, Österreich und Schweiz keine ähnlichen Maßnahmen geplant. Was sich allerdings schnell ändern kann.

Ausweitung der Maskenpflicht ab September

Update vom 06.08.2020

Das Tragen einer Maske, das derzeit nur für die Metro verpflichtend ist, soll ab September wieder auf alle öffentlichen Verkehrsmittel ausgeweitet werden. Damit reagiert man auf vermehrte Ausbrüche in Prag. Allein am Dienstag meldete das Prager Gesundheitsamt 101 neue Fälle, so viele wie seit Anfang März nicht mehr.

Prag ist als epidomologischer Hotspot in Tschechien klassifiziert.

NICHT MEHR AKTUELL, siehe die neuen  Enwicklungen in den Meldungen darüber!

Aufgrund der Corona-Lage war längere Zeit nicht an einen Urlaub in Tschechien zu denken. Die Auswirkungen der Pandemie führten dazu, dass die Grenzen geschlossen wurden. Mittlerweile hat sich die Situation entspannt und es ist nun wieder möglich Tschechien bzw. Prag zu besuchen. Die dort geltenden Corona-Regeln sollten allerdings strikt eingehalten werden.

Die Lage in Tschechien stellt sich derzeit wie folgt dar:

Einreise

Die tschechische Regierung hat für Besucher aus dem Ausland ein Ampelsystem eingeführt. Besucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gehören zur „grünen Gruppe“ und dürfen ungehindert per Bahn, Bus, Flugzeug oder Auto nach Tschechien reisen. Sie müssen keine medizinischen Nachweise erbringen und werden auch nicht in Quarantäne gesteckt. Die Besucher dürfen sich zudem in Tschechien frei bewegen.

Öffnung von Geschäften, Hotels und Sehenswürdigkeiten

In Tschechien haben alle Geschäfte, Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten wie Museen, Galerien, Burgen und Schlösser wieder geöffnet. Auch die Innenbereiche der Denkmäler sind für den Publikumsverkehr freigegeben.

Mundschutz und Abstand halten

Wichtig: Prag ist derzeit eine Region mit erhöhter Infektionsgefahr! Darum herrscht hier teilweise noch eine Maskenpflicht. In Tschechien ist seit dem 1. Juli das Tragen eines Mundschutzes in öffentlichen Innenräumen und Verkehrsmitteln nicht mehr verpflichtend, nur noch in Regionen mit einer erhöhten Infektionsrate. Und dazu zählt derzeit auch noch Prag. In der Landeshauptstadt muss deshalb bei Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und bei Veranstaltungen, an denen mehr als 100 Personen teilnehmen, ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Zudem müssen Masken in sozialen oder medizinischen Einrichtungen aufgesetzt werden. 

In Tschechien wird ein Mindestabstand von zwei Metern im Freien empfohlen. Im Innenbereich bei Räumen mit maximal 15 Personen sollen mindestens 1,50 Meter Abstand eingehalten werden.

Maßnahmen bei Verstößen

Bei Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen droht ein Bußgeld von 380 EUR.

 

Aktuelle Informationen zur Lage in Tschechien finden Sie auf folgende Seiten:

https://prag.diplo.de/cz-de/aktuelles/-/2317418

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/tschechischerepublik-node/tschechischerepubliksicherheit/210456