Zum Hauptinhalt springen

Franz Kafka - Eine Spurensuche in Prag

"Hier war mein Gymnasium, dort in dem Gebäude, das herübersieht, die Universität und ein Stückchen weiter links hin mein Büro. In diesem kleinen Kreis" - und mit seinem Finger zog er ein paar kleine Kreise - "ist mein ganzes Leben eingeschlossen"

Dieses Zitat Kafkas beschreibt treffend die Enge und das dichte Beieinandersein der Plätze und Orte, die im Leben des Schriftstellers von Bedeutung waren. Begibt man sich in Prag auf Spurensuche, ist man immer wieder überrascht, dass kaum eine Lokalität außerhalb des historischen Stadtzentrums liegt und auch darüber, wie viele Gebäude bis heute erhalten geblieben sind. Allein in der Zeltnergasse, der heutigen Celetná, hatte die Familie an vier verschiedenen Adressen Geschäft und Wohnungen angemietet. Und die kann man heute noch allesamt besichtigen.

Den Anfang des historischen Spazierganges werden die verschiedenen Wohnungen machen, in denen Franz Kafka aufwuchs, Erst spät, als Erwachsener Mann mit 31 Jahren, wohnte Kafka - zuerst nur provisorisch -  in einer Wohnung außerhalb der elterlichen Hemisphäre. Diese Wohnungen ergeben den zweiten Themenschwerpunkt auf diesen Seiten. Auch die unterschiedlichen Plätze, wo Vater Hermann Kafka sein Geschäft betrieb, werden beschrieben. Die nächsten Themenschwerpunkte werden dann die Ausbildung und der berufliche Werdegang Kafkas sein, also seine Schulen, die Universität und die zwei Arbeitsstätten, in denen er als Jurist arbeitete. Danach werden die Orte und Plätze in Prag besucht, die für Kafka wichtig waren oder im Nachhinein eine bleibende Bedeutung für sein Leben hatten. Den letzten Themenschwerpunkt werden dann die Gedenkstätten bilden: bis zur demokratischen Wende, der "Samtenen Revolution" Ende der 80er-Jahre, gab es im Grunde nur eine Hinweistafel am Geburtshaus und die Grabstätte am Neuen Jüdischen Friedhof. Das sollte sich in den Folgejahren ändern, in der Kafka zu einer Ikone und Werbeträger der Stadt Prag aufstieg. Heute gibt es sogar ein Franz-Kafka-Museum und gelungene Denkmäler, die in dieser Rubrik ausführlich gewürdigt werden.

Wer sich in Prag selber auf den Weg macht um die wichtigsten Lebensstationen des berühmten Prager Autors in Augenschein zu nehmen, sollte dafür mindestens einen Tag einrechnen.

Lesen Sie auch:

Bild Geburtshaus Kafka

Die Wohnungen der Eltern

Angefangen vom Geburtshaus Kafkas werden hier alle wichtigen Lebensorte Kafkas bis zum 30. Lebensjahr aufgeführt. Zudem werden die Orte geschildert, wo Vater Hermann sein Kurzwarengechäft betrieb.

Bild des Palais Schönborns

Die eigenen Wohnungen Kafkas

Erst zu Beginn des 1. Welkrieges und im Alter von 31 Jahren bezog Kafka eine erste (provisorische) Bleibe außerhalb der elterlichen vier Wänden. Seine Stationen bis kurz vor seinem Tode werden auf den folgenden Seiten beschrieben.

Bild Kinsky Palais in Prag

Das Geschäft Hermann Kafkas

Vater Hermann Kafka betrieb ein Geschäft mit Kurz- und Haushaltswaren mit wachsendem Erfolg. Die angemieteten Geschäftsräume lagen alle in der Innenstadt nur einen Steinwurf auseinander.

Bild Assicurazioni Generali - Kafkas ehemaliger Arbeitsstelle

Schule, Studium und Arbeit

Von der Volksschule zum Gymnasium, vom Gymnasium an die Universität. Und von dort aus in die Versicherungsanstalt: Verfolgen Sie den geradlinigen Ausbildungs- und Berufsweg Franz Kafkas in Prag.

Bild Kinoeingang Lucerna - Das älteste Kino in Prag

Freunde und Freizeit

Ob Kino, Variete, Cafehaus oder private Wohnungen: Entgegen dem herkömmlichen Bild vom eremitischen Leben des Autors war Kafka im Prag dieser Jahre viel unterwegs. Einige der wichtigsten Orte werden auf den folgenden Seiten vorgestellt.

Bild Das Franz-Kafka-Denkmal in Prag

Gedenkstätten Kafkas

Während man sich im sozialistischen Prag noch schwer tat mit einer Würdigung des Schriftstellers, mutierte Kafka spätestens nach der Wende zu einer Ikone der Stadt, mit eigenem Museum und weiteren Gedenkstätten.

Kartenansicht: