1. Franz Kafka » 
  2. Biographie Franz Kafkas » 
  3. Die letzten Jahre Franz Kafkas

Die Biographie Franz Kafkas - Die letzten Jahre

  • Biographie

    1916-1918

    Goldenes Gäßchen, hist. Aufnahme

    1916:
    Trifft Opens internal link in current windowFelice Bauer in Marienbad. "Das Urteil" wird veröffentlicht. Kafka liest in München aus der "Strafkolonie".

    Schreibt im Winter 1916 in der Opens internal link in current window"Goldenen Gasse", das die Schwester Ottla angemietet hatte.

    1917:
    Bezieht im März 1917 eine Wohnung im Opens internal link in current windowSchönborn-Palais.

    Im Juli zweite Verlobung mit Felice Bauer, die im Dezember 1917 erneut gelöst wird.

    August 1917: Beginn der Lungentuberkulose. Zieht nach Zürau zur Schwester aufs Land, kehrt aber dann nach Prag wieder zurück und nimmt im Mai 1918 wieder die Arbeit in der Versicherungsanstalt auf.



    1919-1921

    Milena Jesenská, Quelle: Wikimedia Commons

    1919:
    Im Januar Begegnung mit Opens internal link in current windowJulie Wohryzek, der Tochter eines Küsters in der Pension "Stüdl" in Schelesien, wo er in Kur ist. Im Sommer kommt es in Prag zur Verlobung. Nach der Bekanntgabe der Verlobung erfolgt eine rohe Abfuhr des Vaters. Als Reaktion auf die Ablehnung des Vaters gegenüber seiner Verlobung schreibt Kafka im November seinen "Brief an den Vater".

    Oktober: Erster Kontakt mit Opens internal link in current windowMilena Jesenska: Ende Oktober bekommt Kafka einen Brief der Journalistin, in dem sie ihn bittet, seine Texte ins Tschechische übersetzen zu dürfen. Als Folge des Kontakts mit Milena löst Kafka die Verlobung mit Julie Wohryzek im November 1919 wieder auf.

    "In der Strafkolonie" erscheint im Kurt Wolff Verlag. 

    1920:
    Bekanntschaft mit Gustav Jannouch und ab April Beginn des Briefwechsels mit Milena Jesenska. Ab Dezember Aufenthalt im Sanatorium Matliary. Begegnet dort Robert Klopstock. Im Sommer und Herbst 1920 entstehen zahlreiche Erzählungen.

    1921:
    Übergibt im Oktober 1921 alle Tagebücher Milena.

    1922-1924

    Spindelmühle um 1900, Quelle: Wikimedia Commons"
    Nachruf Kafkas, Quelle: Wikimedia Commons

    1922:
    Schreibt von Januar bis September 1922 am "Schloss".

    Februar: Vierwöchiger Kuraufenthalt in Špindlerův Mlýn (Spindelmühle, später: Spindlermühle), einem kleinen Ort im Riesengebirge in Tschechien.

    "Ein Hungerkünstler" entsteht und im Juni "Forschungen eines Hundes".

    Im Mai letztes Treffen mit Milena.

    Erneuter Kuraufenthalt in Planá (ca. 3 Monate), das in Südböhmen liegt.

    1. Juli: Kafka wird pensioniert.

    1923:
    6. Juli - 6. August: Besucht seine Schwester Elli und deren Kinder im Ostseebad Müritz, wo die Familie Urlaub macht. Dort begegnet er Opens internal link in current windowDora Diamant, die im Ferienhaus des "Jüdischen Volksheims Berlin" in Müritz als Haushaltshilfe und Erzieherin die Kinder betreut. Die beiden verlieben sich ineinander.

    September: obwohl schon schwer krank, zieht Kafka nach Berlin und wohnt dort mit Dora in wechselnden Wohnungen zusammen. Es entsteht noch "Josefine, die Sängerin".

    1924:
    März: Kafka muss seinen Berlin-Aufenthalt abbrechen und kehrt kurzfristig nach Prag zurück.

    Ab April 1924 zusammen mit Robert Klopstock und Dora Diamant im Opens internal link in current windowSanatorium Hoffmann in Kierling (Niederösterreich), wo Kafka am 3. Juni 1924 stirbt.

    11. Juni 1924: Beerdigung Kafkas auf dem Neuen jüdischen Friedhof in Prag.

  • Zeitgeschichte

    1916-1918

    Tomáš Garrigue Masaryk 1918, By Josef Jindřich Šechtl - This photo was released under GFDL/CC by inheritors of copyrights, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

    1916:
    Tschechisch-Slowakischer Nationalrat konstituiert sich in Paris.
    Max Brod: "Tycho Brahes Weg zu Gott".
    21.11.: Kaiser Franz Joseph stirbt.

    1917:
    Massendemonstrationen und Streiks in Prag.
    Die erste Version von Haseks "Schwejk" wird in Kiew publiziert.

    1918:
    Abschaffung der Mautgebühren auf den Moldaubrücken.
    Ende des 1. Weltkriegs und Ausrufung der Tschechoslowakischen Republik am 28.10.18. Thomas G. Masaryk wird Präsident und Edvard Benes Außenminister.
    14.11.18: Vorläufige Verfassung.
    Die Mariensäule auf dem Altstädter Ring wird von Demonstranten niedergerissen.



    1919-1921

    1919:
    Generalstreiks und Massendemonstrationen in Deutsch-Böhmen und Deutsch-Mähren gegen das Verbot der Teilnahme an den Wahlen zur Nationalversammlung Deutsch-Österreichs werden durch tschechisches Militär niedergeschlagen.

    16.4.19: Gesetz zur Bodenreform wird erlassen. Führt zur Enteignung des Großgrundbesitzes und stärkt die bäuerliche Siedlung. Wieder antisemitische Ausschreitungen.

    1920:
    16.11.20: Besetzung des Deutschen Landestheaters durch Tschechen.
    Umbau der Prager Burg beginnt.

    1921:
    Mai 1921: Die Kommunistische Partei der Tschechoslowakei wird in Prag gegründet.

    1922-1924

    1922:
    Lesung Thomas Manns in der Produktenbörse aus dem noch unveröffentlichten Manuskript "Der Zauberberg".

    1923:
    Finanzminister Alois Rasin erliegt einem Attentat.
    Jaroslav Hasek stirbt.

    1924:
    Franz Werfel: "Verdi. Roman der Oper".

    19.6.24: Trauerfeier für Franz Kafka in der Kleinen Bühne.



Buchempfehlungen zu Franz Kafka:

Als Einstieg: Alois Prinz "Auf der Schwelle zum Glück: Die Lebensgeschichte des Franz Kafka"

Das Buch von Alois Prinz erzählt das Leben Franz Kafkas leichtfüßig, aber kenntnisreich. Es eignet sich hervorragend für Kafka-Einsteiger und Schüler um in das Leben und die Welt des Autors einzutauchen.


Biographie de luxe: Reiner Stach: Kafka (drei Bände)

Monumentale und jeden Aspekt des Lebens darstellende Biographie. Dabei hervorragend lesbar, fern ab jeglichen germanistischen "Glasperlenspiels". Ähnlich wie bei Prinz, nur im XXL-Format, rückt bei Stach der Mensch Kafka und sein Lebensumfeld in den Mittelpunkt des Werks. Ein absolutes Muss für Literatur-Freunde.

In Kürze auch als limitierte Gesamtausgabe mit Zusatzband erhältlich.


Biographie und Textanalyse: Peter-André Alt "Franz Kafka - Der ewige Sohn"

Sehr umfangreiches Werk, dass eine vorzügliche Analyse der wichtigsten Texte Kafkas im Kontext seiner Biographie und des gesellschaftlichen Umfelds liefert.



 
nach oben